© wetterhistorie-leipzig.de 2021

Betrachtungen und Darstellung der Referenzperioden für Temperatur und Niederschlag

Eine Referenzperiode in meteorologischen Klimabetrachtungen bedeutet die durchschnittlichen Werte (zum Beispiel Temperatur, Niederschlag und Sonnenschein) über einen längeren Verlauf an einem Ort. Definiert sind Referenzperioden in der Regel für 30 Jahre und bei den Betrachtungen wird immer die letzte Referenzperiode bis zum Ablauf eines Zyklus definiert. Bis 2020 galt so die Referenzperiode von 1961-1990, hilfesweise wurden immer die letzten Dekaden ebenfalls betrachtet, also für 2020 1981-2010. Seitdem 01.01.2021 gilt (eigentlich) die neue Refernzperiode 1991-2020. Aufgrund der stark gestiegenen Temperaturen imsbesondere des letzten Jahrzehntes , würde sich nun ein neuer Vergleich im Jahr 2021 zur neuen Referenzperiode ein „nicht mehr so dramatischer Anstieg“ darstellen. Daher hat die Weltorganisation der Meteorologie (WMO) nun ausgegeben auch weiter 1961-1990 zu betrachten, um den Anstieg klarer darzustellen. Statistisch kann man das machen, allerdings ist es nicht ganz „sauber“ denn 1931-1960 war zum Beispiel auch deutlich wärmer als 1961-1990. Jeder muss also die Werte dann richtig für sich interprtieren. Wir haben in Leipzig und Umland die glückliche Situation, dass seit 1864 durchgängig Wetterdaten erfasst wurden, wenngleich auch nicht an einem Ort. Der DWD nennt solche Orte dann Bezugsstandorte. Für Leipzig können wir somit im Bereich der Temperatur also erstaunliche 5 Referenzperioden betrachten. Perioden Durchschnitt Frühling Sommer Herbst Winter 1871-1900 8,7 8,3 17,9 8,8 -0,3 Leipzig 1901-1930 9,2 9,0 17,4 9,1 1,1 Leipzig 1931-1960 9,7 9,3 18,4 10,1 0,8 Leipzig 1961-1990 9,2 8,5 17,5 9,6 0,5 Leipzig 1991-2020 10,2 9,8 18,8 10,1 1,9 Holzhausen 1991-2020 9,9 9,5 18,6 10,0 1,6 Schkeuditz Beim Niederschlag stellt es sich so dar Perioden Durchschnitt Frühling Sommer Herbst Winter 1871-1900 638,8 223,4 223,4 148,5 117,0 Leipzig 1901-1930 498,2 119,3 180,8 114,5 84,6 Leipzig 1931-1960 534,4 119,1 203,3 118,3 92,5 Leipzig 1961-1990 485,5 119,7 163,2 109,2 93,9 Leipzig 1991-2020 615,0 136,4 209,7 145,9 100,6 Holzhausen 1991-2020 532,0 119,7 193,7 126,8 92,5 Schkeuditz Sie können nun die Zahlen für sich interpretieren, es stecken durchaus interessante Aussagen darin. Der Temperaturanstieg ist recht deutlich, die Niederschläge überraschen, da man gefühlt aufgrund der letzten trockenen Jahre einen anderen Eindruck hatte. Und wir hatten es auch 1931-1960 relativ warm und feucht. Es gibt nur eine Referenzperiode mit einem negativen Quartalswert (Winter) 1871-1900 Für die letzte Periode wurden Schkeuditz und Holzhausen getrennt dargestellt, da von beiden Stationen vollständige Werte vorliegen.
Referenzperioden